WZ Westdeutsche Zeitung vom 05.02.2015 



Ein Artikel von Bärbel Kleinelsen aus der Zeitung RP vom 31.1.2015 

----------------------------------------------------------------------------

Baustelle erste Liebe · 29.08.2015

„Freundschaft, Liebe, Sexualität“, das beschäftigte die Klassen 8a und 8b im Religionsunterricht vor den Ferien. Es war eine lebendige Auseinandersetzung mit diesem spannenden und sensiblen Thema. Wertvolle Anregungen lieferte dabei das Buch „Baustelle Erste Liebe“ von Ute und Daniel Horn. Hier einige Rückmeldungen, um es weiterzuempfehlen:

Ich finde das Buch „Baustelle Erste Liebe“ sehr gut für Jugendliche. Dort stehen Themen drin, über die man mit den Eltern z. B. nicht  redet. Es ist auch sehr einfach geschrieben, so dass man gut versteht, was gemeint ist. Auch über Themen wird geschrieben, die heute nicht  mehr als wichtig empfunden werden, aber eigentlich sehr wichtig sind, z. B. Enthaltsamkeit.

In diesem Buch hört man auch mal die anderen Meinungen. Natürlich ist man nicht immer einstimmig deren Meinung, aber es regt einen zum Nachdenken an.

Ich finde das Buch gut geschrieben und den Inhalt lehrreich. Es hat mir sehr viel geholfen für mein weiteres Leben. Oft wusste ich Dinge schon, aber ich wusste sie nur oberflächlich. Das Buch hat mir diese Dinge so erläutert, dass ich sie jetzt richtig verstehe.

Ich finde das Buch absolut empfehlenswert, vor allem für Jugendliche, die kurz vor den ersten Erfahrungen in diesem Thema stehen.



Welche Stellen sprechen dich besonders an?

Mich persönlich spricht Kapitel 1 an. In diesen Seiten geht es darum, dass man seine Fähigkeiten finden und sich selbst akzeptieren sollte. Ute Horn gibt gute Tipps und auch hilfreiche Beispiele. Sie gibt einem das Gefühl, dass man nicht die oder der Einzige ist, die mit Problemen wie zum Beispiel kein Selbstwertgefühl, fertig werden muss. Die Beispiele, die sie bringt, machen Mut und sind aus dem Leben gegriffen.
Neu dazu gelernt habe ich, dass ich das Selbstvertrauen finden muss, meine eigene Meinung habe und zu dem stehen soll, was ich bin und wer ich bin . … Auch wenn man es selbst nicht merkt oder weiß, man ist besonders. Man selbst zu sein, bedeutet für mich, frei zu sein. Frei von allen Erwartungen und ich kann so sein, wie ich es für richtig halte. Die Persönlichkeit eines jeden Menschen ist ein Geschenk, das von Gott kommt. Egal, wie viele Fehler du machst oder wie oft du hinfällst, stehe immer wieder auf und versuche es erneut. Bleibe dir selbst treu und du kannst alles schaffen, was du willst.


Einfluss der Werbung

… Wo ich sehr betroffen war, als ich gelesen habe, dass man auf einen Möbelkauf Prozente bekommt, wenn man seine Scheidungsurkunde mitbringt. Oder dass man ein Fest feiert, wenn man sich scheiden lässt – dass für Dreiecksbeziehungen geworben wird und dass man zu jeder Zeit mit jedem Sex haben kann oder soll. Man bekommt den Eindruck vermittelt, eine Ehe ist heute nichts mehr wert.

Sexuelle Erfahrungen prägen

Ich wusste anfangs, dass der Geschlechtsverkehr eine intime Begegnung von zwei Menschen ist, aber ich hatte keine Ahnung davon, wie prägend ihr Einfluss ist und man sich wegen der starken Gefühle noch lange an das „erste Mal“ erinnert und bei einer späteren Beziehung bei sexuellen Begegnungen daran immer wieder zurückdenken muss.

Dieses Kapitel fand ich persönlich am lehrreichsten … . Im Allgemeinen denke ich jetzt ganz anders darüber nach, mit einer Person zu schlafen. Ich hoffe, dass es mir noch viel im weiteren Leben helfen wird.
Mir geht nach: Wenn man intim wird mit einem Jungen, ihn wirklich liebt, und es sich dann herausstellt, dass er einen nur benutzt hat, tut es sehr weh.
Ich habe dazugelernt, dass es bei Sex um sehr viel mehr als nur um Spaß geht. Man lernt seinen Partner zu schätzen und auch beim Sex nicht zu verletzen.

Sexualität braucht einen Schutzraum

Hier wird meiner Meinung nach sehr treffend beschrieben, dass Gott nicht gegen die Sexualität ist, sondern möchte, dass wir vorsichtig und liebevoll damit umgehen, den anderen als Geschenk ansehen und ihn nicht leichtfertig verletzen.

Verführung per Internet

Die Verführung im Internet ist eine Stelle, die ich gewählt habe, da sie mich und andere Jugendliche sehr betrifft. Heutzutage hat so gut wie jeder auf sozialen Netzwerken Profile. Da bekommt man natürlich auch einiges mit. Genau das ist die Gefahr. Denn im Internet hatte schon so gut wie jeder Sex, jeder führt eine anscheinend sooo tolle Beziehung, in der alles perfekt läuft und so weiter… Dann hat man ein komplett falsches Bild und macht mit, nur um dazuzugehören und weil Beziehungen und Sex ja so toll sein sollen. Und dann merkt man natürlich erst danach, dass dies überhaupt nicht  unbedingt der Fall ist und ist eventuell deprimiert und sucht die Fehler  zu sehr bei sich.

In Rollenspielen übten wir: Er will den ersten Geschlechtsverkehr, sie nicht. Sie sollte bei ihrem Nein bleiben, dem Druck standhalten, gut reagieren können.

Sollten wir für unseren Partner alles machen? Wenn er Geschlechtsverkehr haben will: Was ist besser? Ja sagen oder ihm sagen, dass ich noch nicht dafür vorbereitet bin? Was ist, wenn unser Partner eines Tages sagt: „Wenn du mich wirklich liebst, dann machst du das für mich“…? Die Autorin zitiert ein Wort ihres Vaters: „Wahre Liebe bittet und hat Geduld.“ Und diesen Satz hatte sich die Autorin mit 15 Jahren zu Herzen genommen und ich auch. Es stimmt: Der Richtige wartet. Der Richtige akzeptiert dich und interessiert sich, ob du dich wohl fühlst.

Sr. Daniela Maria Simon, Religionslehrerin der Klasen 8 a und 8 b

http://www.schoenstaetter-marienschule.de/index.php?id=4682

 

Ute Horn zu Gast bei Café Aperto.

Ute Horn in der ZDF-Sendung "Sonntags"


Vater und Mutter ehren?

ERF:
Ein Buch für alle, die sich Impulse zum Thema Familie wünschen und wissen wollen, wie man das Gebot „Ehre Vater und Mutter“ heute praktisch umzusetzen kann.

JOYCE:
Ich bin noch mal ganz neu ins Nachdenken über meine eigenen Eltern gekommen. Kurzum: ein lesenswertes Buch.

Treue für ein Leben

Sabine Böhler, Redakteurin, Radio Horeb, Sendereihe Lebenshilfe:
Das Buch "Treue für ein Leben" ist sehr gelungen, gute Sprache, ehrlich, offen, nicht anklagend, erklärend.

Mutig mit den Kindern wachsen

family:
Das Buch schärft den Blick für das Wesen von Kindern: ihre (auch anstrengende) Art und ihr großes Liebesbedürfnis. In sieben Kapiteln plädiert Ute Horn dafür, sich auf die Kinder einzulassen und sie mit Geduld und Verständnis durchs Leben zu begleiten.

Glaube+Erziehung:
Dieses flüssig geschriebene Buch von Ute Horn, einer Fachärztin und gefragten Rednerin in der Erwachsenenbildung, kann man allen jungen wie auch erfahrenen Eltern nur empfehlen.

Freundinnen

SMD-transparent:
"Freundinnen" ist ein Buch, das Mut macht, seine Freundschaften neu zu überdenken und dankbar zu werden über die Freundschaften, die man hat.

Leben jetzt:
Dieses Buch ist ein Mutmacher, der dazu auffordert, sich immer wieder neu auf Freundinnen einzulassen und selbst eine gute Freundin zu werden.

Sehnsucht, Sex und frommer Frust

dran:
Empfehlenswert für Leser, die sich tiefer mit diesem Thema auseinandersetzen wollen und Bücher ohne platte Antworten schätzen.

Meine Krise - Gottes Chance

Westdeutsche Zeitung:
Dieses Buch macht Mut dazu, die eigenen Krisen durchzustehen, auf das Licht am Ende des Tunnels zu bauen und genau hinzuschauen.

Katholisches Sonntagsblatt:
Die Autorin, Medizinerin und Mutter von sieben Kindern, möchte mit Vorbildern, Beispielen und Texten den Leser ein Stück auf dem Weg durch kleine und große Krisen begleiten.

Voice:
Das Buch macht Mut, die Chancen in allen Schwierigkeiten und Krisen zu suchen, daraus zu lernen - und zu erkennen, was Gott mit mir vorhat.

Baustelle Erste Liebe für Teens

Frankfurter Neue Presse:
Das Buch geht zwar auch auf Sexualität ein, vielmehr aber auf die Beziehungsfragen und darauf, wie man verantwortlich mit Gefühlen und mit den Menschen, die einem nahe sind, umgeht.

Family:
Ein sehr gut lesbares Buch, das das Thema sowohl aus medizinischer, politischer und theologischer Sicht betrachtet, als auch den Blickwinkel von Teens und Eltern einnimmt. Von mit-denkenden Teens und ihren Eltern ausdrücklich empfohlen für mit-denkende Eltern und ihre Teens.

idea Spezial:
Wenn Mutter und Sohn gemeinsam ein Buch über Liebe, Freundschaft und Sexualität schreiben, dann ist gewährleistet, dass es die Bodenhaftung nicht verliert.

teensmag:
Dieses Buch fordert heraus und gibt Antworten rund um das Thema Sex und Freundschaften, die oft verschwiegen werden.

Baustelle Erste Liebe

emotion:
Die Autoren setzen sich sensibel mit dem Thema erste Liebe auseinander.

Leise wie ein Schmetterling

RTL Explosiv:
"Leise wie ein Schmetterling" waren 5 Kinder von ihr gegangen. Ute Horn hat ihre Fehlgeburten in dem gleich lautenden Buch verarbeitet. Darin beschreibt die Ärztin wie wichtig es ist, dass Frauen ihre Trauer und Männer ihre Hilflosigkeit zulassen.

Joyce:
Dieses sehr offene und ehrliche Buch ist eine große Hilfe.